Garten & Pflanzen

Acidanthera (Stern Gladiolus): Richtig pflegen, pflanzen und vermehren

Acidanthera ist auch als Bezin oder Star Gladiolus bekannt. Die Heimat dieser schönen Blume ist Äthiopien. Die bekannten Sorten von Acidantera sind Acidanthera Bicolor und Muriel. Star Gladiolus stammt aus der Iris Familie. Die Höhe, die die Pflanze erreichen kann, beträgt 60 cm bis 90 cm und der Durchmesser ist etwa 10 cm. Diese Blume umfasst etwa 25 Arten, die sich in der Farbe der Knospen, der Länge des Stiels, der Blütezeit und dem Aussehen der Knolle unterscheiden. Die Acidanthera ist eine mehrjährige Pflanze, die unter klimatischen Bedingungen wächst, bei denen die Lufttemperatur nicht unter 2 Grad Celsius fallen darf.

Acidanthera (Stern Gladiolus): Grundlegende Informationen

Die Acidanthera ist eine bauchige, duftende Blüten Pflanze, die sowohl für Winter- oder Sommergärten als auch für Töpfe geeignet ist. Die Blätter sind schwertförmig und bedecken den Anfang der Blume. Im Wachstum befinden sie sich auf einem langen blatt ähnlichen Stiel. Sie sind sternförmig, lila oder weiß und mit einem charakteristischen, schokoladenbraunen Fleck in der Mitte versehen. Die Blütezeit fällt in die zweite Jahreshälfte von August bis September. Die Pflanze verfügt über 6-12 Blüten, welche einen Durchmesser von 10-12 Zentimetern erreichen. Die Blütenhülle, die mit einer dünnen Röhre endet, die aus sechs weißen Blütenblättern besteht, verfügt in der Mitte über einen violetten Fleck in verschiedenen Kontrasten.

Wann und wie wird die Blume gepflanzt?

Die Zwiebeln werden im Frühjahr gepflanzt, getrennt und in den Boden eingesetzt. Der Boden, der vor dem Pflanzen des Acidanthera vorbereitet werden muss, besteht aus: zwei Drittel Lehmboden und einem Drittel Erde. Zu dieser Kombination sollten Gärtner eine große Menge Sand hinzufügen. Die Pflanze braucht einen gut durchlässigen und reichen Boden, der leicht, durchlässig, neutral und nicht zu feucht ist. Sterngladiolen brauchen einen sonnigen und hellen Ort und sind ständig von frischer Luft umgeben. Die optimale Temperatur im Sommer beträgt 20 Grad Celsius und im Winter minus 10 Grad Celsius.

Stern Gladiolus
Svetlana0187/shutterstock.com

Der Boden wird bis zu einer Tiefe von 20 cm gegraben, damit das Wasser leicht und problemlos aufgenommen werden kann und, nicht zu schnell austrocknet und stets gut belüftet ist. Gladiolenzwiebeln werden von April bis Mai gepflanzt, wenn sich der Boden in einer Tiefe von 8 cm bis 10 cm auf 10 Grad Celsius erwärmt. Der Abstand zwischen den Zwiebeln beträgt 15 cm bis 20 cm. Um eine bessere Zwiebelpflanze in der zweiten Aprilhälfte zu erhalten, sollte Mitte Mai eine kleine Zwiebeln mit einer Länge von etwa 6 cm gepflanzt werden, die im April mit einer Tiefe von etwa 4 cm bis 5 cm einzusetzen ist.

Die Blumen werden dann anschließend in 2-3 Jahren blühen. Im Allgemeinen beginnt die Acidanthera bereits nach etwa 90 bis 95 Tagen nach dem Pflanzen der Zwiebeln zu blühen. Einzelne Blüten erscheinen alle 1-3 Tage, je nach Wetterlage trägt das richtig geformte Blumenbeet der Pflanze zur Gewichtszunahme der Tochterknollen bei.

Sammlung und Lagerung der Acidanthera

Der Abschluss der Vegetationsperiode erfolgt in der ersten Oktoberhälfte. Die Zwiebeln werden nach dem Trocknen der Blätter ausgegraben. Dies sollte vor dem Einsetzen des Frosts geschehen, da die Pflanze empfindlich auf niedrige Temperaturen reagiert. Nach dem Ausgrabender Knollen werden sie etwa zwei Wochen lang bei einer Temperatur von 20 bis 25 Grad Celsius in einem belüfteten Bereich getrocknet. Dann wird der Luftteil der Pflanze entfernt und die Samen werden vom Rest der Pflanze getrennt. Außerdem muss der Boden mit Wurzeln entfernt werden. Vor der Lagerung sollten die Zwiebeln mit Maxim, Phytoros, Kupfersulfat oder Phytosporin behandelt werden.

Die Zwiebeln werden in Innenräumen bei einer Temperatur von 15 bis 17 Grad gelagert. Für die Lagerung in trockenem Sand oder Sägemehl wird eine Luftfeuchtigkeit von 70% empfohlen.

Bewässerungsregeln und Zeitplan

Einer der wichtigsten Faktoren für das Wachstum ist die Bewässerung der Pflanzen, die in lockerem Boden gepflanzt werden. Mit Feuchtigkeit, die vom Regen geliefert wird. Die Acidanthera sollte mit sehr kaltem Wasser gegossen werden, welches allerdings nicht auf die Blätter und Blüten gelangen sollte. Die Pflanzen sollten einmal pro Woche gegossen werden. Bei starker und andauernder Hitze ist es wichtig, auch mehrfach für eine ausreichende Bewässerung zu sorgen, damit die Pflanze nicht austrocknet.

Vermehrung von Zwiebeln im Frühjahr

Die Zwiebeln werden in flachen Rillen im Abstand von 3 cm ausgesät, wohingegen kleinere Exemplare separat gepflanzt werden. Dieser Vorgang sollte stets Mitte April gestartet werden, um mehr Zeit für die Herstellung hochwertiger Zwiebeln zu haben. Nachts wird empfohlen, die Zwiebeln mit Nylon zu bedecken, da die Nachttemperatur im April auf zwei Grad fallen kann, was sich negativ auf die Jungpflanzen auswirkt. Nach zwei oder drei Wochen passen sich die Zwiebelknollen an und sollten nicht mehr abgedeckt werden. Vor dem Pflanzen sollte unbedingt mariniert werden, da die Blüte in den frühen Wachstumsstadien anfällig für Krankheiten ist.

Acidanthera (Stern Gladiolus): Krankheiten und Schädlinge

Um die Pflanze vor Krankheiten (Schimmel und Trockenfäule von Trieben und Knollen) zu schützen, werden die Zwiebeln vor dem 15-minütigen Pflanzen in einer der folgenden Zubereitungen mariniert:

  • Topsin M 500 SC (0,6 Prozent)
  • Kaptan 50 WP (1,0 Prozent)
  • Sumilex 500 EC (0,5 Prozent)

Vor dem Pflanzen den Boden mit 250 kg Azophos pro Deklaration anreichern. Wenn die Sprossen während der Vegetationsperiode eine Höhe von 10 cm erreichen sollten die Samen erneut mit Azophos 250 kg / dca und Ammoniumnitrat-100 kg / dca angereichert werden. Thripse ist eine Krankheit, die zum Sterben der Pflanze führt, da sie Nährstoffe aus den Blättern der Blume saugt. Daher müssen die Pflanzen von Hand oder mit Hilfe von Herbiziden nach dem Pflanzen der Zwiebeln von Unkraut befreit werden. Es wird empfohlen, den Boden mit einem dieser Herbizide zu behandeln:

  • Afalon 450 sc Bei einer Dosis von 3 l/ ha
  • Stopm 330 ec Bei einer Dosis von 4 l/ ha

Ein weiterer Schädling von Gladiolen sind Raupen, die sich von Knospen und Blättern ernähren und eine Bedrohung für saure Substanzen darstellen. Dieser Schädling ist ziemlich schwer zu erkennen, da er einen nächtlichen Lebensstil führt. Um Raupen für eine lange Zeit loszuwerden, sprühen Sie die Pflanzen 1-5 Tage lang zweimal pro Nacht mit: Methion 50, Busudin 25 EC oder mit Diazinon250EC 0,15%.

Mehr anzeigen
Back to top button
Close